Wärmeisolation

1

Wärmeleitfähigkeit

Für die Wärmedämmeigenschaft eines Isoliermaterials ist die Wärmeleitfähigkeit entscheidend. Sie gibt an, welche Wärmeenergie (W) bei einer Temperaturdifferenz von 1 Kelvin durch ein Bauteil pro Meter (m) fließt. Die Maßeinheit ist W/mK und wird mit Klein-Lambda (λ) abgekürzt. Je kleiner dieser Wert, umso besser ist die Wärmedämmeigenschaft des Isoliermaterials.

Wärmedurchlasskoeffizient

Der Wärmedurchlasskoeffizient gibt die Wärmemenge in Joule je Sekunde (J/s) - das sind die Watt - an, welche durch 1 m² eines Stoffes mit einer bestimmten Dicke (d) hindurchgeht, wenn der Temperaturunterschied der beiden Oberflächen 1 Kelvin beträgt. Die Berechnung ergibt sich aus der stoffbezogenen Wärmeleitzahl (Wärmeleitfähigkeit) λ, welche durch die entsprechende Schichtdicke d des Materials geteilt wird.
h=λ/d
Die Maßeinheit hierfür ist W/(m²xK)

Wärmedurchlasswiderstand

Ein Material kann auch bezogen auf seinen Widerstand gegen die Wärmedurchlässigkeit berechnet werden. Die Berechnung ist mathematisch der Kehrwert des Wärmedurchlasskoeffizienten. Die Verhältnismäßigkeit zwischen Materialdicke und Wärmeleitfähigkeit erklärt somit den Wärmedurchlasswiderstand.
R=d/λ
Die Maßeinheit hierfür ist (m²xK)/W
Produkte zur Wärmeisolation