Prozessablauf und Verfahren

LCM – Lithography-based Ceramic Manufacturing ist das revolutionäre Herstellungsverfahren der keramischen Werkstoffe. Als Ausgangsstoff dient eine Suspension bestehend aus keramischem Pulver und einem UV-Licht empfindlichen Monomer.

Durch die UV-Belichtung findet die Polymerisation statt und aus der flüssigen Suspension wird ein Feststoff, welcher aus Keramikpulver und einem Polymer besteht, gebildet.
Die thermischen Prozesse des Entbinderns und des Sinterns zielen darauf ab, das Polymer zu entfernen und die Keramikpartikel zu konsolidieren.
Während des Entbinderns findet eine thermische Zersetzung und Entgasung des Polymers statt.
Nach dem Sintern entsteht so ein dichtes Bauteil mit glatter Oberfläche.

Technische Beratung

Zu unserem Leistungsportfolio zählen eine gründliche Kundenberatung und maßgeschneiderte Lösungen.
Wir beraten Sie gerne, welcher Keramikwerkstoff für Ihre Anwendung am besten passt.

Entwicklung & Herstellung

Durch die Möglichkeit hausintern technische Keramik generativ zu fertigen, haben wir bei der Wahl der Geometrie viele Freiheiten. Wir übernehmen für Sie die Entwicklung eines optimierten CAD-Modells oder die Computersimulation der gewünschten Bauteile.

Darüber hinaus ermöglicht das Verfahren die gleichzeitige Herstellung mehrerer Varianten eines Bauteils.

1

 

Steinbach AG – Ihr professioneller Partner für technische Keramik in 3D-Druck

Mit uns haben Sie einen professionellen Ansprechpartner, der Sie von der Beratung bis hin zur Auslieferung Ihrer 3D-Keramik-Bauteile betreut. Rufen Sie uns an. Wir freuen uns schon auf die neue technische Herausforderung.

Telefon: +49 5231 9607-73
E-Mail: info-tc(at)steinbach-ag.de

Oder benutzen Sie unser Kontaktformular, um uns eine Nachricht zukommen zu lassen.